Ziegenzucht in Hessen -  Herzlich Willkommen

Termin für die Mitgliederversammlung:

 

Sonntag, der 19. 06 2022 um 11 Uhr in Hungen-Nonnenroth


Online Ziegenauktion:

 

ab Donnerstag, den 14.07.2022 Präsentation im Internet
ab Sonntag, den 17.07.2022 Abgabe von Geboten

am Sonntag, den 24.07.2022 Auktion mit Zuschlagserteilung

https://ziegen-auktion.de

 


Umfrage zum Herdenmanagement

 

Aktuell wird im Rahmen einer Bachelorarbeit der Fachhochschule Südwestfalen am Fachbereich Agrarwirtschaft das Herdenmanagement in der Schaf- und Ziegenhaltung, insbesondere mit Blick auf die Digitalisierung untersucht.

 

Die Bearbeiterin Frau Michelle Haarmann führt hierzu eine 6-8-minütige Online-Befragung durch und sucht Ziegenhalter, die sich an der Umfrage beteiligen. Unter den Teilnehmern 2 Tickets für die EuroTier 2022 verlost. Bei Interesse an der Teilnahme finden Sie die Umfrage unter

 

https://fhswf2017.limequery.com/256271?lang=de

 

 


Betriebsbesichtigung des Arbeitskreises Fleischziegen

 

der Arbeitskreis Fleischziegen lädt gemeinsam mit der Vereinigung der Ziegenzüchter und Ziegenhalter für Wetterau und Umgebung am 1. Mai ganz herzlich zu einem Treffen bei Katharina und Thomas Lenhart in 35440 Linden ein.

 

Familie Lenhart züchtet Burenziegen und versucht zudem mit gezielten Kreuzungen besonders standortangepasste, wirtschaftliche Tiere mit guter Grundfutterverwertung zu erreichen. Eine Besonderheit besteht darin, dass überwiegend Streuobstwiesen beweidet werden. Nähere Informationen finden Sie auf der Seite www.streuobstziege.de. Der Betrieb wurde für das Programm „100 nachhaltige Bauernhöfe“ ausgewählt und beteiligt sich bei „Bauernhof als Klassenzimmer“.

 

Neben dem Austausch zu züchterischen Belangen besteht für Interessierte die Möglichkeit zum Austausch über Bewirtschaftungsmaßnahmen, Weidemanagement oder Baumschutzmaßnahmen am konkreten Objekt im Rahmen eins Flächenrundgangs in den Streuobstwiesen.

 

Für Essen und Getränke wird gesorgt. Um eine gute Planung zu gewährleisten melden Sie sich bitte bis zum 20.4.22 bei Pia Stoll (pidist88@gmx.de oder 06404-62549) an.

 


Grundkurs Schaf und Ziegenhaltung

 

Der Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen bietet im April wieder einen Grundkurs zur Schaf- und Ziegenhaltung an. Nähere Informationen finden sich unter

 

https://llh.hessen.de/beratung/veranstlatungen/51257/

 

 


Innergemeinschaftliches Verbringen von Tieren

 

Zum 21.04.2021 traten neue EU-Verordnungen im Tiergesundheitsrecht in Kraft. Inzwischen sind neue zusätzliche Regelungen für das innergemeinschaftliche Verbringen von Ziegen innerhalb der EU zu beachten, die nachfolgend kurz erläutert werden.

Neben der Anforderung im Hinblick auf TSE sind bei Ziegen hinsichtlich Tuberkulose weitere tierseuchenrechtlichen Anforderungen in Hinblick auf den Mycobacterium-tuberculosis-Komplex nach Artikel 15 Absatz 3 im Zusammenhang mit Anhang II Teil 1 der Delegierten Verordnung (EU) 2020/688 erfüllen.

 

Danach dürfen Ziegen nur dann in einen anderen Mitgliedstaat der EU verbracht werden, wenn sie aus einem Betrieb kommen, in dem bei den im Betrieb gehaltenen Ziegen zumindest während der letzten 12 Monate vor dem Abgang folgende Überwachungsmaßnahmen durchgeführt wurden:

  • Fleischuntersuchung aller geschlachteten Ziegen
  • Sektion aller gefallenen Ziegen älter als 9 Monate
  • jährlicher Gesundheitsbesuch durch einen Tierarzt
  • jährliche Tuberkulinisierung mit Negativbefund aller Ziegen, die zu Zuchtzwecken gehalten werden

Konkret bedeutet dies, dass auch für Ziegenhalter, die sich dem Scrapie angeschlossen haben und nach Erhalt des Status „Betrieb mit kontrolliertem Risiko für klassische Scrapie“ 2021 endlich wieder Ziegen innergemeinschaftlich verbringen konnten, dies nun vorerst nicht mehr möglich ist!

Die Planung der Umsetzung des Tuberkulose-Überwachungsprogramms befindet sich derzeit noch in Abstimmung auf Bundesebene. Ob eine finanzielle Unterstützung zur Einhaltung dieser Vorgaben erfolgen wird oder ob es Ausnahmen von den Regelungen nach Buchstabe b und d geben wird, ist noch nicht absehbar.


Fragebogen zur Ziegenhaltung

 

Mit dem Bereits im November 2020 durch das Landwirtschaftsministerium vorgestellen Förderprogramm „Zukünftige Unterstützung der hessischen Tierzucht, hier: Schaf und Ziege“ sollen die Fortschritte in der Zucht und die Gesundheit der Kleinwiederkäuer in den nächsten 5 Jahren erreicht werden.

 

Der HZZV hat hier gemeinsam mit dem Institut für Tierzucht der JLU Gießen sowie dem Hessischen Verband für Schafzucht und Schafhaltung e. V. erfolgreich einen Projektantrag zur Förderung eingereicht. Beinhaltet sind vier Themenbereiche, die in Form von Arbeitspaketen in der Projektlaufphase bearbeitet werden sollen. So ist eine Datenerhebung zur Ziegenhaltung und zur Ziegenpopulation vorgesehen, die als Grundlage für die weiteren Arbeitspakete dient. So sind u.a. Untersuchungen zur Trächtigkeit oder zur Fruchtbarkeit der Böcke sowie die Verankerung der Parasitenresistenzzucht im Zuchtprogramm vorgesehen.

 

Die Projektleitung hat hierbei die Klinik für Geburtshilfe, Gynäkologie und Andrologie der Groß- und Kleintiere mit Tierärztlicher Ambulanz (KGGA) der JLU-Gießen. Bei dem 14. Hessischen Ziegentag am 19. Februar 2022 wird das Projekt „Förderung der Hessischen Ziegenzucht“ detaillierter vorgestellt. Im zunächst anstehenden Arbeitspaket 1 geht es vorrangig um die Datenerhebung bei allen im Hessischen Ziegenzuchtverband organisierten Ziegenzüchtern und Ziegenhaltern in Form des unten angefügten Fragebogens. Die so generierten Daten werden der KGGA zur Verfügung gestellt und dienen als Grundlage für die weiteren Arbeitspakete und deren erfolgreiche Bearbeitung, die Ihnen dann auch als Ziegenzüchter bzw. Ziegenhalter zu Gute kommt.

 

Bitte nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit zum Ausfüllen des Fragebogens und nutzen sie die Möglichkeit sich zudem einen Überblick über Ihren Betrieb, Ihre Tiere und Ihre Vermarktungssituation zu verschaffen.

 

Wir bitten Sie uns den ausgefüllten Fragebogen bis zum 25. Februar 2022 per Mail (rita.meilinger-balser[at]ziegenzucht.de) oder an die Geschäftsstelle des Verbandes (Bruchgasse 1, 35305 Grünberg) zurückzusenden. Alternativ können Sie den Fragebogen auch online unter

 

https://www.umfrageonline.com/s/fvjtqwd

 

ausfüllen.

 

Download
Fragebogen_Tierhalter_HZZV (002).pdf
Adobe Acrobat Dokument 493.4 KB

Projekt „Praxisrelevante Strategien für Populations- und Gesundheitsmanagement am Modell der Thüringer Wald Ziege“

 

Das bundesweite Modell- und Demonstrationsvorhaben ist am 1. Mai 2021 gestartet und wird gemeinsam von der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU), Institut für Haustier- und Pathogenetik, dem Landesverband Thüringer Ziegenzüchter e.V. (LTZ) sowie die Thüringer Tierseuchenkasse, Schaf- und Ziegengesundheitsdienst durchgeführt.

 

Die Thüringer Wald Ziege steht darin in den kommenden 3 Jahren als Modell auch für andere Ziegenrassen und Tierarten, bei denen ähnliche genetische und gesundheitliche Herausforderungen bestehen. Im Projekt soll die genetische Variabilität in der Thüringer Wald Ziegen-Population aller Landesverbände mit molekulargenetischen Daten über die bekannten Pedigree-Informationen hinaus untersucht werden. Außerdem sollen von einer möglichst großen Anzahl von Zuchttieren sowohl die vorhandenen gesundheitlichen Daten zusammengetragen und dokumentiert werden als auch fehlenden Informationen ergänzt werden.

 

Als Ergebnis soll das bereits bestehende Zuchtprogramm für die Thüringer Wald Ziege überarbeitet und ggf. angepasst werden, um den Einsatz genetisch wertvoller Tiere und damit die Verbreitung der entsprechenden Genetik in der Population gezielt zu erhöhen. Ziel ist ebenso eine intensivere Vernetzung der Züchter und der genetischen und gesundheitlichen Daten der Zuchttiere.

 

Eine Beschreibung des Vorhabens finden Sie in der angehängten pdf-Datei. 

Download
Projektvorstellung_MuD_TWZ.pdf
Adobe Acrobat Dokument 478.9 KB

Wir überprüfen unsere Links in regelmäßigen Abständen. Dennoch übernimmt der HZZV e.V. keinerlei Haftung für die Inhalte aller verlinkten Seiten. Bitte beachten Sie hierzu auch unseren Haftungsausschluss / Disclaimer im Impressum.
Die gesamte Homepage wurde vom Hessischen Ziegenzuchtverband e.V. konzipiert und erstellt. Alle Rechte vorbehalten.

Verantwortlicher im Sinne des Presserechts ist Rita Meilinger-Balser.

Bei Anregungen und Verbesserungsvorschlägen verbinden sie sich bitte mit dem Webmaster.