Ziegenzucht in Hessen

 

 

Herzlich Willkommen

 

Wir wünschen allen unseren Mitgliedern

alles Gute für die bevorstehende Ablammsaison, viel Erfolg und gute Zuchtergebnisse!


15. Hessischer Ziegentag am 11.02.2023 in Hungen-Nonnenroth

 

Hier können Sie sich anmelden!

 

Download
Programm und Anmeldung Ziegentag 2023.pd
Adobe Acrobat Dokument 249.2 KB

Terminankündigungen

01.05.2023 

Arbeitskreis Fleischziegen - Besuch bei Knut Köpper in Niederweidbach

30.07.2023

Online-Auktion

13.08.2023

Ziegenschau der Vereinigung der Ziegenhalter und  Ziegenzüchter für Wetterau und Umgebung, ggf. mit angeschlossener Auktion in Lich / Ober-Bessingen

 
   

Aufruf zu einem Crowdfunding Projekt eines unserer Mitgliedsbetriebe:


Neuigkeiten zu den hessischen Wölfen

In seiner Pressemitteilung vom 30.11.2022 ruft das HLNUG alle Weidetierhalterinnen und Weidetierhalter in ganz Hessen dazu auf, ihre Tiere sachgerecht zu schützen.

Zu geeigneten Herdenschutzmaßnahmen berät der Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen.

Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier:

 

Neues Wolfsterritorium im Bereich Wetterau und Hochtaunuskreis (hlnug.de)

 

Und hier noch eine Pressemeldung aus der Hessenschau

 

Wölfe in Hessen: Wolfszentrum rechnet mit Nachwuchs in allen Rudeln | hessenschau.de | Panorama

 


Hinweis

Innergemeinschaftliches Verbringen von Tieren

 

Zum 21.04.2021 traten neue EU-Verordnungen im Tiergesundheitsrecht in Kraft. Inzwischen sind neue zusätzliche Regelungen für das innergemeinschaftliche Verbringen von Ziegen innerhalb der EU zu beachten, die nachfolgend kurz erläutert werden.

Neben der Anforderung im Hinblick auf TSE sind bei Ziegen hinsichtlich Tuberkulose weitere tierseuchenrechtlichen Anforderungen in Hinblick auf den Mycobacterium-tuberculosis-Komplex nach Artikel 15 Absatz 3 im Zusammenhang mit Anhang II Teil 1 der Delegierten Verordnung (EU) 2020/688 erfüllen.

 

Danach dürfen Ziegen nur dann in einen anderen Mitgliedstaat der EU verbracht werden, wenn sie aus einem Betrieb kommen, in dem bei den im Betrieb gehaltenen Ziegen zumindest während der letzten 12 Monate vor dem Abgang folgende Überwachungsmaßnahmen durchgeführt wurden:

  • Fleischuntersuchung aller geschlachteten Ziegen
  • Sektion aller gefallenen Ziegen älter als 9 Monate
  • jährlicher Gesundheitsbesuch durch einen Tierarzt
  • jährliche Tuberkulinisierung mit Negativbefund aller Ziegen, die zu Zuchtzwecken gehalten werden

Konkret bedeutet dies, dass auch für Ziegenhalter, die sich dem Scrapie angeschlossen haben und nach Erhalt des Status „Betrieb mit kontrolliertem Risiko für klassische Scrapie“ 2021 endlich wieder Ziegen innergemeinschaftlich verbringen konnten, dies nun vorerst nicht mehr möglich ist!

Die Planung der Umsetzung des Tuberkulose-Überwachungsprogramms befindet sich derzeit noch in Abstimmung auf Bundesebene. Ob eine finanzielle Unterstützung zur Einhaltung dieser Vorgaben erfolgen wird oder ob es Ausnahmen von den Regelungen nach Buchstabe b und d geben wird, ist noch nicht absehbar.


Wir überprüfen unsere Links in regelmäßigen Abständen. Dennoch übernimmt der HZZV e.V. keinerlei Haftung für die Inhalte aller verlinkten Seiten. Bitte beachten Sie hierzu auch unseren Haftungsausschluss / Disclaimer im Impressum.
Die gesamte Homepage wurde vom Hessischen Ziegenzuchtverband e.V. konzipiert und erstellt. Alle Rechte vorbehalten.

Verantwortlicher im Sinne des Presserechts ist Rita Meilinger-Balser.

Bei Anregungen und Verbesserungsvorschlägen verbinden sie sich bitte mit dem Webmaster.