Ziegenzucht in Hessen -  Herzlich Willkommen

 

Wichtiger Hinweis in eigener Sache:

 

 

Die Postanschrift und die telefonische Erreichbarkeit des Hessischen Ziegenzuchtverbandes hat sich geändert:

 

Hessischer Ziegenzuchtverband

Bruchgasse 1

35305 Grünberg

 

 

Ansprechpartner und weitere Kontaktmöglichkeiten finden Sie unter der Rubrik Vorstand und Kontakt.

 

 


Regionale Auktion

 

als Ersatz für die geplante überregionale Auktion der kooperierenden Landesziegenzuchtverbände, die aufgrund des Auftretens der Blauzungenkrannkheit und der immer noch bestehenden Engpässe beim Impfstoff sowie aufgrund der Anwendbarkeit in Bezug auf das Alter der Jungtiere nicht stattfinden kann, findet am

 

18.08.2019 in Löhnberg - Niedershausen

 

im Rahmen der Ziegenschau der Vereinigung der Ziegenhalter und Ziegenzüchter für Wetterau und Umgebung findet jedoch eine regionale Auktion statt.

 


Der Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen bietet am 

 

13. September 2019 zur Thematik 

 

Reproduktionsmanagement beim kleinen Wiederkäuer

 

das 2. Modul des Sachkundelehrgangs für Schaf- und Ziegenhalter/-innen an der Klinik für Geburtshilfe, Gynäkologie und Andrologie der Groß- und Kleintiere mit Tierärztlicher Ambulanz der Justus-Liebig-Universität Gießen an. 

 

Näheres finden Sie unter https://llh.hessen.de/beratung/veranstaltungen/26735/.


Hessische Ziegenprinzessin beim Königinnen Tag in Witzenhausen

 

Am 14.07.2019 gaben sich Majestäten und Repräsentantinnen aus 14 Bundesländern sowie Österreich und Italien in Witzenhausen (Werra-Meißner-Kreis) die Ehre.

 

Der Hessische Ziegenzuchtverband war durch Marie I. vertreten. Sie repräsentierte die Hessische Ziegenzucht und stand den Fragen des Moderators sowie den Besuchern Rede und Antwort.

 

Auf der Bühne in der Innenstadt wurde zudem die neue Witzenhäuser Kirschenkönigin gekrönt. Auf der "Königlichen Meile" in der Innenstadt konnten sich Besucher an allen drei Veranstaltungstagen über regionale Spezialitäten aus allen Teilen Deutschlands informieren.

 

Veranstaltet wird der Königinnentag alle drei Jahre von der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Königinnen, einem Zusammenschluss von 140 Landkreisen, Städten, Gemeinden, Verbänden, Vereinen und Firmen, der gemeinsam mit den ehrenamtlich tätigen Königinnen für Deutschlands Regionen und ihre Produkte wie Wein, Spargel, Kirschen wirbt.

 


Am 07. Juli fand ein Seminar des Arbeitskreises Milchziegen zur Verarbeitung von Ziegenmilch zu Milchprodukten statt.

 

Bei leider kleiner Teilnehmerzahl konnte durch die Seminarleiter Rita Meilinger-Balser und Diedrich Steffens um so individueller Wissen vermittelt und auf die jeweiligen Interessen eingegangen werden. Nicht nur durch die vermittelte Theorie sondern auch bei der praktischen Käseherstellung konnten die Teilnehmer viele Erfahrungen und Tipps mit nach Hause nehmen.

 


 

Bundesratsentschlüsse zu Weidetierprämien für Schafe und Ziegen sowie Herdenschutz

 

 

Der Bundesrat hat am 28. Juni 2019 in seiner Plenumssitzung wichtige Beschlüsse zu den Themen Weidetierprämie und Herdenschutz gefasst.

 

So wird die Bundesregierung gebeten, zur Verbesserung der wirtschaftlichen Lage von Weidetierhaltern und zur Honorierung ihrer Biodiversitätsleistungen eine jährliche zusätzliche Förderung in Höhe von 30 Euro je Mutterschaf oder Ziege in der Weidetierhaltung zum nächstmöglichen Zeitpunkt vorzusehen. Die Zahlungen sollen aus der ersten Säule der GAP geleistet werden. Ähnliche Prämien gibt es in 22 von 28 EU-Mitgliedsländern. Die Begründung  

 

Der Entschluss kann unter https://www.bundesrat.de/SharedDocs/drucksachen/2019/0101-0200/141-19(B).pdf?__blob=publicationFile&v=1 eingesehen werden.

 

Daneben hat der von der Bundesregierung formulierte Gesetzesentwurf zur Änderung des Bundesnaturschutzgesetzes ebenso mehrheitlich den Bundesrat passiert. Vorgesehen ist darin, die Entnahme von Wölfen bereits bei dem Auftreten von ernsten Schäden zu ermöglichen. Bislang ist dies erst bei einem erheblichen Schaden vorgesehen. Darüber hinaus ist die Möglichkeit zum Abschuss von einzelnen Mitgliedern des Wolfsrudels in engem räumlichen und zeitlichen Zusammenhang mit bereits eingetretenen Rissereignissen auch ohne Zuordnung dieser Schäden zu einem bestimmten Einzeltier bis zum Ausbleiben von Schäden vorgesehen. Das Füttern und Anlocken mit Futter von Wölfen soll verboten und die Entnahme von Hybriden zwischen Wolf und Hund zwingend vorgegeben werden.

 

Außerdem fordert der Bundesrat die Bundesregierung auf, ein nationales Herdenschutzinformationszentrum aufzubauen. Neben Beratung und Dokumentation soll die Weiterentwicklung von Herdenschutzmaßnahmen erfolgen und zusammen mit den Tierhalterverbänden erarbeitet werden.

 


Blauzungenkrankheit

 

Informationen zur Blauzungenkrankheit, dem aktuellen Sachstand sowie betroffener Gebiete in Hessen finden sich auf der Internetseite des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz unter https://umwelt.hessen.de/verbraucher/tiergesundheit-tierseuchen/tierkrankheiten-tierseuchen/blauzungenkrankheit.

 

Eine jeweils aktuelle Übersicht zum Tierseuchengeschehen kann beim Friedrich-Löffler-Institut - Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit unter https://www.fli.de/de/aktuelles/tierseuchengeschehen/blauzungenkrankheit/ eingesehen werden.

 

Wichtig für Ziegenhaler und -züchter sind insbesondere die Regelungen zum Verbringen von Wiederkäuern innerhalb von Sperrgebieten. Innerhalb des BTV8-Sperrgebiets, das auch andere Mitgliedstaaten umfassen kann, können Wiederkäuer ohne Impfung oder Laboruntersuchung mit behördlicher Genehmigung verbracht werden, soweit die Tiere zum Zeitpunkt des Verbringens keine Krankheitssymptome zeigen, die auf Blauzungenkrankheit hinweisen, und der Betrieb nicht wegen Blauzungenkrankheit gesperrt ist.

Das Verbringen zum Zwecke der Schlachtung von nicht geimpften Wiederkäuern ist ebenfalls mit behördlicher Genehmigung erlaubt. 

 

Bei Fragen empfehlen wir dringend sich an das jeweils zuständige Veterinäramt zu wenden.

 


Bitte beachten Sie die neuen Ansprechpartner unter Vorstand
und die aktuellen Termine.


Informationen für Ziegenhalter

Download
HZZV e.V. - Infoblatt für Ziegenhalter.p
Adobe Acrobat Dokument 174.6 KB

Wir überprüfen unsere Links in regelmäßigen Abständen. Dennoch übernimmt der HZZV e.V. keinerlei Haftung für die Inhalte aller verlinkten Seiten. Bitte beachten Sie hierzu auch unseren Haftungsausschluss / Disclaimer im Impressum.
Die gesamte Homepage wurde vom Hessischen Ziegenzuchtverband e.V. konzipiert und erstellt. Alle Rechte vorbehalten.

Verantwortlicher im Sinne des Presserechts ist Rita Meilinger-Balser.

Bei Anregungen und Verbesserungsvorschlägen verbinden sie sich bitte mit dem Webmaster.